Spalke news

Home /

{INSIDER} 4. Oktober 2018

Das Hope Centre macht im Moment seinem Namen alle Ehre: es ist ein regelrecht lebendiger Ort der konkreten Hoffnung!


1. Vorgestern Nacht ist leider ein Feuer in 7de Laan ausgebrochen, welches 8 Häuser zerstört hat. Gott sei Dank sind alle Bewohner, darunter viele Kinder, unbeschadet davon gekommen. Binnen Stunden wurden gestern Spendengüter im Hope Centre abgegeben und sortiert, Essen für die Betroffenen zubereitet, eine Wickelstation eingerichtet, und durch den sofortigen Besuch unseres Gemeinderats wurde gleich die Stadt kontaktiert, um den Schutt zu entfernen und Basis-Pakete zum Aufbau neuer "Häuser" geliefert. Im Moment bedarf es keiner weiteren Hilfe, da immer noch Spendengüter eintrudeln. Wir sind einfach nur dankbar für unser tolles Team und die vielen Helfer, die sich sofort bereit stellen und anpacken. Und für einen Ort, an dem das sicher und ruhig geschehen kann. Das ist Liebe in Aktion.


2. Vor zwei Wochen ist das neue Klassenzimmer für die Hope School unter Aufsicht eines faszinierten, kleinen Publikums geliefert worden! Endlich gibt es nicht mehr so viel Lärm zwischen den Klassen, die sonst nur durch eine Schiebetür im großen Doppelraum getrennt waren. Es wird dort auch ein kleines Büro und Treffzimmer geben, was dringend für die vielen Aktivitäten im Hope Centre gebraucht wird.


3. Die Cherish Ladies Nights laufen Dienstag abends im Hope Centre auf vollen Touren. An einem unserer ersten Abende fragten wir nach den Erwartungen für diesen 13 wöchigen Kurs... "Ich möchte zur Ruhe kommen", sagten viele. Jetzt sind schon 9 Wochen vergangen, wir haben eine engagierte Kerngruppe von 10-15 Frauen und die Atmosphere ist wirklich voller Frieden und Offenheit. Was für ein Geschenk! Ich (Justine) habe an drei Abenden vortragen dürfen, was mir viel Freude gemacht und mich teilweise auch ordentlich herausgefordert hat.


4. Im Gewächshaus wird auch fleißig gewerkelt: das neue Aquaponicssystem wird aufgebaut! Die großen Fischtanks stehen schon parat, an den Wänden erstrecken sich die Röhrenbeete, in der Mitte werden noch Pyramidenbeete über die Floßbeete aufgebaut, so dass der Raum komplett genutzt wird. Natürlich kommen auch noch Sicherheitsnetze auf die Becken, denn die Hope School Kinder werden auch ihren eigenen kleinen Garten haben und somit öfter das Gewächshaus besuchen. Wir erhoffen uns ein kommerzielles Gewerbe mit dem Ertrag zu beginnen, um das Hope Centre nachhaltig finanziell zu tragen.