Spalke news

Home / Dienst / Teams

Team Koordination

Noch bevor wir nach Südafrika kamen, hatten wir schon einem Missionsteam aus Norwegen zugesagt, dass wir ihren Einsatz in Kapstadt und Umgebung koordinieren werden... ohne überhaupt selber zu wissen, wo wir wohnen würden! Das war etwas verrückt, es wurde aber ein toller Einsatz für das Team und wir merkten, dass wir in diesem Dienst total aufgehen.

 

Wer?

Die Teams kommen entweder in der Einsatzphase ihrer Jüngerschaftsschule (auch DTS genannt) bei JMEM zu uns oder bestehen aus Mitgliedern einer Kirchengemeinde/ Jugendgruppe. Wir freuen uns auch über spezialisierte Teams, wie z.B. Pastoren oder christliche Geschäftsleute, die eine gemeinsame Auszeit in der Missionsarbeit nutzen wollen. Meistens besteht ein Team aus vier bis 15 Personen, inklusive der Teamleiter.

 

Wie lange?

Im Falle eines DTS Teams erstreckt sich der Einsatz über etwa zwei Monate. Andere haben evtl. nur ihren Urlaub zur Verfügung, so dass sie etwa zwei Wochen in Südafrika bleiben. An sich ist alles von 1 - 12 Wochen möglich!

 

Was?

Wir decken die komplette Koordination des Einsatzes ab: vorherige Kommunikation per Email und Skype, Einsatzplanung, Budgetübersicht, Buchung von lokalem Transport und Unterkünften, Kommunikation mit Partnerorganisationen und Diensten vor Ort, Einführung über Kultur, Sicherheit und Umgebung bei Einsatzbeginn sowie Einführung in die einzelnen Dienstbereiche. In allem legen wir aber auch viel Wert auf Eigenständigkeit und Selbstinitiative im Team.

Das Angebot der Einsatzmöglichkeiten erstreckt sich von A bis Z und ist so individuell wie jedes Team. In der Planung ist es uns wichtig vom Team zu erfahren, was ihre Schwerpunkte sind und ob Gott ihnen einen besonderen Dienstbereich aufs Herz gelegt hat. Wenn ein Team länger da ist (wie z.B. DTS Teams) und sie in Kapstadt in den Townships arbeiten werden, senden wir sie generell anfangs für 1 bis 2 Wochen in die Transkei, das ländliche Landesinnere. Ohne Strom und fließend Wasser kriegt man die beste kulturelle Einführung und bekommt Verständnis für die Leute in den Townships, die oft unter schweren Bedingungen leben müssen.

Weitere Möglichkeiten sind: Jugend- und Kinderdienst in Townships, Predigt/ Andacht/ Kinderprogramm in einer Gemeinde im Township gestalten, Strasseneinsätze (Musik, Evangelisation), Gebetseinsätze, praktische Arbeit, Kreatives (Wandmalereien, Bilder malen), Strassenkinder besuchen, Einsätze in Kankenhäusern und Schulen, sowie spezielle Schulungen während des Einsatzes falls gewünscht (komplette Schulungen für DTS Mitarbeiter: God's Word in the Classroom, Debriefing, One-on-Ones, Values of DTS, Working Interculturally, Leading by the Spirit, Facilitating Prayer and Worship Times, etc. Ebenfalls Schulungen für Geschäftleute, Pastoren, etc.).

 

Wieviel?

Die Kosten des Einsatzes sind ausschließlich Selbstkosten (d.h. wir schlagen keine Extras bei den Preisen drauf, um selber was zu verdienen) und sind stark von der Dauer und Art des Einsatzes, sowie der Teamgröße abhängig, so dass man erst nach Einsatzplanung ein Budget aufstellen kann. Am besten schreibt ihr uns dafür einfach eine Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

 

Was ist mit Nachhaltigkeit?

Eine große Herausforderung bei der Koordination von Einsatzteams ist die Nachhaltigkeit. Wir legen viel Wert darauf, dass ein Team nicht einfach nur etwas startet, was nach ihrer Abreise nicht mehr weiterläuft oder Menschen, die z.B. zum Glauben gekommen sind, keinen Anschlusspunkt mehr haben. So versuchen wir stets Teams in die Arbeit von schon bestehen Diensten oder Kirchengemeinden einzubinden.